You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.

Kriegskinder auf der Suche nach ihren Wurzeln

Gerlinda Swillen ist ein „Kriegskind“: Sie wurde während des Zweiten Weltkriegs nach einem Verhältnis zwischen einer belgischen Frau mit einem deutschen Soldaten geboren. Nach Jahrzehnten der Tabuisierung und Geheimhaltung ging sie vor einigen Jahren aktiv auf die Suche nach ihren Wurzeln, nach Informationen über ihren Vater. Kinder haben das Recht, zu wissen, von wo sie herstammen, und haben das Recht auf eine Identität. Dank der Durchforschung von Archiven können Kriegskinder wie Gerlinda ihre Erinnerung zurückfinden und wiederherstellen.

Aber wie fängt man damit an? Ein erster Schritt kann darin bestehen, eine Kopie der Geburtsurkunde bei der Gemeinde, in der Sie geboren sind, anzufragen. Jeder hat das Recht, dies zu tun. Achten Sie aber darauf, dass man ihnen eine Kopie und keinen Auszug aus ihrer Geburtsurkunde ausstellt, denn jedes Detail kann sich bei Ihrer Suche als wichtig erweisen. Anhand dieses simplen Dokuments können Sie schon einiges in Erfahrung bringen:



  • War Ihre Mutter zum Zeitpunkt Ihrer Geburt verheiratet?

  • Wer hat die Geburt gemeldet? Jemand aus der Familie? Oder ein Doktor oder Krankenpfleger?

  • Wer hat Sie anerkannt? …
Dokumente
Sammlung G. Swillen.
CEGES-SOMA, Nationalsozialistische Volkswohlfahrt, Auslandsorganisation - Amt für Volkswohlfahrt & Winterhilfswerk, 1941-1944.
CEGES-SOMA, Briefe eines deutschen Offiziers an seine belgische Freundin, 1943-1944.
CEGES-SOMA, Fonds Kriegskinder, Fotos Elisabeth Erika Charlier, 1940-1945.



© belgischen Staatsarchivs